Kann ich nach der Hochzeit meinen Mädchennamen wieder annehmen?

Viele Frauen fragen sich, ob es möglich ist, ihren Mädchennamen nach der Hochzeit wieder anzunehmen. Die Antwort ist eindeutig: Ja, es ist möglich. In diesem ausführlichen Text erfahren Sie alles, was Sie über die Namensänderung nach der Hochzeit wissen müssen.

Wie kann ich meinen Mädchennamen wieder annehmen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren Mädchennamen nach der Hochzeit wieder anzunehmen. Sie können entweder Ihren Ehenamen ablegen und Ihren Mädchennamen wieder annehmen oder Sie können beide Namen behalten und einen Doppelnamen führen.

Wenn Sie den Mädchennamen wieder annehmen möchten, müssen Sie dies schriftlich beim Standesamt beantragen. Das Formular für den Namenswechsel erhalten Sie dort oder Sie können es online herunterladen. Außerdem müssen Sie eine Geburtsurkunde und eine Heiratsurkunde vorlegen.

Sollten Sie sich für einen Doppelnamen entscheiden, müssen Sie dies ebenfalls beim Standesamt beantragen. Hierfür benötigen Sie erneut das Formular für den Namenswechsel sowie eine Geburtsurkunde und eine Heiratsurkunde. Die Erklärung über die Führung eines Doppelnamens muss jedoch spätestens drei Monate nach der Eheschließung erfolgen.

Wie lange habe ich Zeit, um den Namen zu ändern?

Es gibt keine Frist, innerhalb derer Sie Ihren Namen nach der Hochzeit ändern müssen. Sie können dies jederzeit nach der Hochzeit tun. Es empfiehlt sich jedoch, dies zeitnah zu erledigen, damit es zu keinen Komplikationen im Zusammenhang mit Dokumenten oder Behördengängen kommt.

Welche Vor- und Nachteile hat die Namensänderung?

Der größte Vorteil der Namensänderung besteht darin, dass Sie wieder Ihren Mädchennamen tragen können. Viele Frauen empfinden dies als ein Stück ihrer Identität und wollen ihren Namen nicht aufgeben. Auch aus beruflichen Gründen kann eine Namensänderung sinnvoll sein, zum Beispiel, wenn Sie einen eigenen Namen in Ihrer Branche etabliert haben.

Ein Nachteil der Namensänderung kann jedoch sein, dass es zu Verwirrungen und Missverständnissen kommen kann, beispielsweise wenn Behörden oder Unternehmen den alten Namen verwenden. Auch bei ausländischen Reisen kann es zu Problemen kommen, wenn der Name im Reisepass vom Namen auf dem Flugticket abweicht.

Welche Kosten entstehen bei der Namensänderung?

Die Kosten für die Namensänderung nach der Hochzeit variieren je nach Standesamt. Bei einigen Standesämtern ist die Änderung kostenlos, bei anderen fallen Gebühren an. Diese können zwischen 20 und 100 Euro liegen.

Fazit

Wenn Sie Ihren Mädchennamen nach der Hochzeit wieder annehmen möchten, ist dies problemlos möglich. Sie können entweder Ihren Ehenamen ablegen und Ihren Mädchennamen wieder annehmen oder Sie können beide Namen behalten und einen Doppelnamen führen. Für die Namensänderung müssen Sie einen Antrag beim Standesamt stellen und Geburts- und Heiratsurkunden vorlegen. Es gibt keine Frist, innerhalb der Sie die Namensänderung vornehmen müssen, aber es empfiehlt sich, dies zeitnah zu erledigen. Die Kosten für die Namensänderung variieren je nach Standesamt.

FAQs:

1. Kann ich auch meinen Namen ändern, wenn ich meinen Ehenamen behalten möchte?
Nein, in diesem Fall ist keine Namensänderung möglich.

2. Kann ich meinen Namen wieder ändern, wenn ich bereits seit mehreren Jahren verheiratet bin?
Ja, Sie können Ihren Namen jederzeit ändern, unabhängig von der Dauer Ihrer Ehe.

3. Brauche ich für die Namensänderung einen Anwalt?
Nein, in der Regel reicht es aus, den Antrag auf Namensänderung beim Standesamt einzureichen.

4. Wird die Namensänderung automatisch im Ausweis geändert?
Nein, Sie müssen die Namensänderung bei den entsprechenden Stellen selbst beantragen, zum Beispiel bei der Krankenkasse oder beim Arbeitgeber.

5. Kann ich meinen Mädchennamen wieder annehmen, wenn ich geschieden bin?
Ja, auch nach einer Scheidung ist es möglich, den Mädchennamen wieder anzunehmen.

könnte dich auch interessieren

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert